Menü
Anmelden
Home Sonderthemen Hannover Region Süd Schonend zu schönen Zähnen
Anzeige
12:40 16.04.2018
Zahnarzt Dr. Joachim Schlosser zeigt mit dem Stoffkänguru Kangoo, wie man am besten seine Zähne putzt.
Cosmetic Institut Pattensen
Anzeige

16.04.2018

Hannover Region Süd

Der Weg zu schönen, gesunden Zähnen ist für viele Kinder und Erwachsene beim Zahnarztbesuch oft verknüpft mit Ängsten und Unsicherheiten. Der Rethener Zahnarzt Dr. Joachim Schlosser hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, mit einer angstfreien und schonenden Zahnbehandlung minimal belastend und zugleich die Zahnsubstanz schonend zu arbeiten.

„Mehr als 80 Prozent aller Patienten – ob nun jung oder alt – haben Angst vor einer zahnärztlichen Behandlung. Das reicht von der Angst vor Schmerzen über das Gefühl des hilflos Ausgeliefertseins und eventuelle Atembeschwerden bis hin zum Gefühl, den Umfang und die Folgen der Behandlung – auch hinsichtlich der Kosten – nicht angemessen beurteilen zu können“, zeigt Dr. Joachim Schlosser die große Bandbreite vorhandener Patienten-Hemmnisse auf. 

Die kleinen Besucher schließen schnell den Stoffhasen am Praxistresen in ihr Herz.
Die kleinen Besucher schließen schnell den Stoffhasen am Praxistresen in ihr Herz.

Gemeinsam mit seinem vierköpfigen, fachlich versierten Mitarbeiterteam stehen daher seit der Praxiseröffnung vor 28 Jahren, in der Hildesheimer Straße 342, die beiden Themen „Angstfrei“ und „Zahn schonend“ ganz oben bei den über Laatzens Stadtgrenzen hinaus gefragten, schonenden und sanften Therapiemethoden für schöne und gesunde Zähne.

„Idealerweise sollten Eltern bereits mit ihren Kindern ab dem sechsten Lebensmonat zu einem Zahnarzt gehen“, so Schlosser. So würden die Kinder schon von klein auf lernen, dass ein solcher Besuch nicht automatisch etwas mit Behandlung und Schmerz zu tun haben muss.

Auch sollten Kinder nicht psychologisch in die falsche Richtung auf einen Zahnarztbesuch vorbereitet werden, zum Beispiel mit Äußerungen wie „Wenn Du Deine Zähne nicht richtig putzt ...“ oder aber „Du brauchst keine Angst zu haben ...“.

Gerade solche Aussagen schürten Ängste, so Dr. Joachim Schlosser. Besser sei es, die Kleinen zu Hause aufzufordern, ihre Zähne zum Anschauen vorzuzeigen und diese dann evtl. mit einem kleinen Löffel abzuzählen. „Ein Besuch bei uns wird dann so empfunden, wie er sein sollte – möglichst als etwas ganz Normales und Alltägliches“, so der Zahnarzt weiter. Und deshalb sollte es für die Kleinen hinterher auch keine besondere Belohnung geben.

Mit Hilfe vom Stoff-Känguru „Kangoo“ zeigt er außerdem den Kindern - und bei Bedarf auch den Erwachsenen – den sinnvollen Einsatz der Zahnbürste zur Zahnpflege: Bei der leicht zu merkenden KAI-Methode werden zunächst die Kauflächen, dann die Außenflächen der Zähne und zuletzt deren Innenflächen geputzt.

„Dabei ist es nicht so wichtig, ob dies nun mit einer mechanischen oder elektrischen Zahnbürste erfolgt – beide müssen mit der richtigen Putztechnik verwendet werden, um Erfolg zu zeigen“, so Dr. Schlosser.

Sanfte Behandlungsmethoden für Jung und Alt schonen hier nicht nur die Zahnsubstanz. Auch Substanzen, die Allergien oder Materialunverträglichkeiten hervorrufen können, werden in Rethen vermieden.

Für unangenehm empfundene Situationen im Behandlungsstuhl einigen sich Patient und Zahnarzt auf zuvor vereinbarte Stopp-Handzeichen. Und negative Assoziationen hervorrufende Begriffe werden von vornherein vermieden. Denn „Bohrmaschinen gibt es nur im Baumarkt“, findet Dr. Joachim Schlosser.

Die montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnete Praxis an der Hildesheimer Straße 342 verfügt über mehrere Parkplätze direkt vor dem Haus. Zu erreichen ist das Team unter Telefon (0 51 02) 61 61.


Benseler´s Pflegedienst

Baden als Freizeitgestaltung und sportliche Alternative

Regelmäßiges Schwimmen stärkt die Gesundheit

Schwimmen ist nicht nur gut für die Fitness, sondern auch ein angenehmer Zeitvertreib – vor allem, sobald die Temperaturen wieder steigen und die Sonne scheint. Pixabay/Pexels
Schwimmen ist nicht nur gut für die Fitness, sondern auch ein angenehmer Zeitvertreib – vor allem, sobald die Temperaturen wieder steigen und die Sonne scheint. Pixabay/Pexels

Laut Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ist Schwimmen nach dem Fahrradfahren die zweitbeliebteste sportliche Aktivität in Deutschland. Neben dem Spaßfaktor und der Erfrischung bietet das Trainieren im Schwimmbecken auch viele Vorteile für den Körper.

Einer der großen Vorteile beim Schwimmen ist, dass hier die Muskeln trainiert werden können, ohne dabei die Gelenke übermäßig zu belasten. Somit ist das Verletzungsrisiko im Vergleich zu anderen sportlichen Aktivitäten geringer. Auch zum Verbrennen von Kalorien ist das Schwimmen bestens geeignet, da man nicht nur durch Bewegung Kalorien verbrennt, sondern bereits der Wasserwiderstand und die kalte Temperatur des Wassers den gleichen Effekt erzielen. Gleichzeitig bietet Schwimmtraining eine gute Möglichkeit, nahezu alle Muskelgruppen im Körper gleichmäßig zu trainieren. Die verschiedenen Schwimmstile beanspruchen nicht nur die Arm- und Beinmuskulatur, sondern auch die Rücken- und Rumpfmuskulatur. Für die Wirksamkeit des Schwimmtrainings ist allerdings die richtige und disziplinierte Ausführung der Schwimmbewegungen notwendig. Daher sollte man vor allem zu Beginn weniger auf die Schnelligkeit beim Training, sondern vielmehr auf die richtige Bewegung und Atmung achten.

Daher kann es sich vor allem dann lohnen einen Schwimmkurs zu besuchen, wenn die Prüfungen zu den verschiedenen Schwimmabzeichen schon länger zurückliegen. Kurse werden hierbei häufig auch von Schwimmvereinen vor Ort angeboten. lps/moe


Fitnesstipps für das Frühjahr und den Sommer

Wenn im Frühling die Zahl der Sonnenstunden zunimmt und die Temperaturen steigen, ist dies für viele Menschen eine Freude. Doch aus verschiedenen Gründen reagiert der menschliche Körper auf die Wetterumstellung mit Müdigkeit. Mit einigen Mitteln lässt sich die Müdigkeit im Frühling jedoch gut umgehen. Grundlegend sorgt der Temperaturumschwung für eine Umstellung des Hormonhaushalts im Körper.

Durch diese Belastung fühlt man sich besonders in den ersten Wochen des Frühlings häufig schlapp. Einer der wichtigsten Punkte, bei dem man hier ansetzen kann, ist der Flüssigkeitshaushalt. Besonders im Frühling gilt auch hier, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr enorm wichtig ist, um den Körper fit zu halten. Vor allem auch verschiedene Teesorten können diesen Zweck erfüllen und wirken auch auf andere Weise anregend auf den Körper. Zum Einstieg in das Fitnesstraining im Frühjahr eignen sich sowohl Jogging als auch Radfahren hervorragend. Durch die Zeit an der frischen Luft und in der Sonne wird der Körper schneller an die Wetterumstellung gewöhnt, sodass die hierdurch auftretende Müdigkeit schneller verfliegt. Mit diesen Tipps gelingt ein aktiver Start ins neue Jahr garantiert. lps/moe

Anzeige